|Home|History|Kontakt|AGB

 

Mischbett-Ionenaustauscher

 

 

 

 

 

Vollentsalztes Wasser durch bewährte Mischbettsysteme

  • Kostengünstig – stellt eine 100%ige Ausnutzung der Harzkapazität sicher
  • Zuverlässig – dokumentierte Qualitätsüberwachung.
  • Umweltfreundlich – durch lange Standzeit der Harze und nahezu unbegrenzte Regenerierfähigkeit.

 

 

Wie funktioniert der Ionenaustausch?

Bei dem Verfahren werden Ionen unter Verwendung von Kunstharzen aus Trinkwasser entfernt. Diese Harze sind chemisch so abgeändert, dass sie eine Affinität für gelöste anorganische Ionen aufweisen. Sie werden in zwei Gruppen unterteilt: Kationen- und Anionenaustauscherharze. Kationen sind positiv geladen wie z. B. Natrium- (Na+), Kalzium- (Ca2+) und Magnesiumionen (Mg2+). Anionen hingegen sind negativ geladen wie z. B. Chlorid (Cl-), Sulfat (SO42-) und Bikarbonat (HCO3-). Die Ionen werden durch eine Reihe chemischer Reaktionen aus dem Wasser entfernt. Diese Reaktionen finden statt, wenn das Wasser durch das Ionenaustauscherharzbett läuft. Bei Kationenaustauscherharz ist die Oberfläche mit Wasserstoffionen (H+) besetzt, die mit positiv geladenen Ionen des zu reinigenden Wassers ausgetauscht werden. Anionenaustauscherharz enthält Hydroxidionen (OH-) an seinen Austauschstellen, die mit negativ geladenen Ionen ausgetauscht werden. Die Endprodukte dieser beiden Austauschvorgänge sind H+ und OH-, die zusammen Wasser (H2O) bilden.